28./29. Dezember

5. Rauhnacht

Nacht der Selbstliebe.

Erst wenn wir es uns erlauben uns selbst zu lieben, können wir diese Liebe auch von anderen erfahren. Wie im innen, so im außen!

Selbstliebe ist ein ständiger Weg zum Licht. Und zu diesem Licht bringen wir uns immer nur zusammen. „We all walk each other home“

Verbrenne vom 28. auf den 29. Dezember deinen fünften Zettel von deinen 13. Wünschen.

Qualitäten und Eigenschaften

Thema: Freundschaft und Selbstliebe

Monat: Mai

Wundergabe: Großherzigkeit

Zeitraum: Löwe (23. Juli – 23. August)

Planet: Sonne

Körperentsprechung: Herz

Pflanze: Rose

Qualität: „Wer tanzt wie eine Feder, brüllt wie ein Löwe, der weint wie der Regen und ruht wie die Nacht, der hat die Länder seiner Seele durchschritten, hat geliebt, gelacht, geweint und gelitten und ist dabei ganz heil geworden.“ (Ursula Seghezzi)

Ehre deine Freundschaften

Jede wahre Freundschaft hütet ein liebevolles Geheimnis der tiefen, stillen Verbundenheit.

Schreibe dir auf, wer dir gut tut und mit wem du gerne Zeit verbringst.

Selbstvergebung

Auch dich selbst darfst du wie einen Freund behandeln. Mache dir bewusst, was du alles schon erreicht und geschafft hast.

Sage JA zu dir selbst! Sa JA zu deinen Erfolgen! Nutze hierfür die Audio im Bonus Bereich.

Bereinigungsübung

Mache die Meditation „Vergebung“ im Kursbereich. 

Du kannst die Übung mit jeder deiner Freundschaften machen, besonders mit denen, die hin und wieder etwas herausfordernd sind. 😉

Bonus-Bereich für Dich und Deine Rauhnächte:

Lass dich in Liebe und Licht begleiten. Nutze dazu die PDF´s und Meditationen zur Vorbereitung auf deine Rauhnächte.

1.

Meditation "Selbstvergebung"

2.

Bereinigungsübung

Es lebe das Leben, die Freude und die Liebe.

Die fünfte Rauhnacht findet in der Nacht vom 28. auf den 29. Dezember statt. Verbrenne heute Abend / Nacht deinen fünften Zettel.

Erst wenn wir es uns erlauben wahrhaft zu vergeben können wir wirklich frei sein. Alle Zweifel, Ängste und Selbstvorwürfe aus unserer Vergangenheit binden uns an diese und verstricken uns auf mentale und emotionale Weise.

Vergib anderen - vergib dir - erst dann bist du wahrhaft frei. Vergeben heißt nicht, das gut zu heißen, was passiert ist oder dir angetan wurde. Vergeben bedeutet, dass du diesen Teil deines Lebens respektvoll annimmst und ihn würdigst. Das du erkennst, dass dich diese Momente haben wachsen lassen und du stärker geworden bist. Vergeben bedeutet in Liebe anzunehmen, was war.

Ein wunderschönes Sprichwort aus Hawaii besagt: "Bevor die Sonne untergeht vergib."

Vergib mit deinem Herzen und du bist frei im Herzen.

mockup-4880849_1920

Feedback & Impulse

Du hast Fragen, möchtest zu einem Thema mehr wissen,
oder mir deine Erkenntnisse und Erfahrungen mitteilen?
Dann schreib mir sehr gerne eine Nachricht!
Ich freue mich von Herzen von dir zu lesen!